SAMSPEL e.V.

wurde 1994 gegründet. Der Verein war bis 1996 Träger des “KinderKunstLadens “Die bunte Spinne”, der später zum: “Atelierladen KAKATAR”, als Domizil der gleichnamigen Künstlergruppe mutierte.

Mitglieder sind Kunstschaffende, Soziologen, Pädagogen u.a. Bürger, die sich die Pflege der kommenden Generationen zum Ziel gesetzt haben.

Das Leben afrikanischer Minderheiten in Europa und die Problematik von deren Herkunftsländern, stehen im Zentrum unserer Auseinandersetzung. Wir gehen davon aus, dass kulturelle Besonderheiten zu tolerieren sind und den Kontakt erst kreativ werden lassen. Intoleranz hingegen führt zu Konflikten. Die Kriege der Welt sind unserer Inneren.

 

I. Das Ausstellungsprogramm im Atelierladen KAKATAR greift interkulturelle Impulse auf und versteht sich als Versuch gegen kulturelle Ignoranz und Unverständnis.

|1990| Aufbruch Ost (Förster, Schacht, Sperling, Teubner, Wartenberg, Wegehaupt)|| |1991| Aktzeichnungen von Künstlerinnen (Förster, Seidemann, Teubner MBaye)| |1993| Bilder von Kindern in Konflikten in der Stadt und auf dem Dorf| |1997| Berlin-Dakar

  • September (Bach, Böhme, Diane, Teubner)
  • Dezember (Böhme,Ciss, Diane, Hahn, Neuer, Teubner, Thur)|
1998 Berlin Ost, Malerei und Fotografie (Böhme, Neuer, Teubner)
2001 Senegalesisches Skizzenbuch, Aquarelle (Teubner MBaye)
2002 Deutsch-senegalesisches Intermezzo, Installation (Teubner MBaye)
2004 “Meine Familie – Deine Familie”, Installationen und Collagen (Teubner MBaye und Schüler)
2005 „Überleben der Kulturen“ÜMA`s erobern die Welt – eine Ausstellungperformance,innerhalb des Festivals „Trommeln für Pankow“, Konzert von XALAAS

 

Hautwechsel 1
Himmel und Erde
Bruchreis
Mahagonie
Tiere Afrikas

II. Die Performances verstehen sich als Aktionen gegen den alltäglichen Rassismus. Sie sind auf Video festgehalten worden.

1998 “Hautwechsel” eine tänzerische Inspiration, zum Thema, ein Schwarzer in Europa zu sein.
1999 “Zwischen Himmel und Erde” choreografisches Theater zum Thema Konfrontationen afrikanischer Künstler mit Europa
2002 “Bruchreis” Performance zum Leben zwischen den Kulturen des Westens und der islamischen Welt.
2003 GAAL MAHAGONNY” eine Strassenperformance nach Motiven der Oper “Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny” von Kurt Weill und Bertolt Brecht erzählt die Geschichte einer Abschiebung` 8. Karneval der Kulturen Berlin.
2005 DIE TIERE AFRIKAS“ – eine Riesenschildkröte mit Flughunden im Bauch bewegt sich durch Kreuzberg. Eine gemeinsame Aktion von SAMSPEL, ZIRKUS SONNENSTICH; ALBATROS; SOS-KINDERDÖRFER; RABENNEST UND FREUNDE DER JUGENDKUNSTSCHULE e.V.
2005 10. Karneval der Kulturen Berlin.
2005 „Um jeden Preis“ – eine Clownnerie als Straßentheaterstück mit Claas Hoffmann und Jacqueline Masse, begleitet von Badou MBaye.

 

III. Gewaltprävention und Körperarbeit.

Hier wird ein Austausch zwischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen verschiedener Kulturen und sozialer Randgruppen angestrebt.

KInderKUnstLAden 'Die bunte Spinne'

  1. Körper und Bewegungsarbeit mit Vorschulkindern verschiedener Ethnien, die Sprachbarrieren zu überwinden haben.
  2. Trommeln, Marionettenbau und Spiele mit Kindern und Großen mit therapheutischen Ansatz Bildhauerwerkstatt „Tilman Riemenschneider“
  3. Bildnerische Auseinandersetzung im harten Material (Stein) zur Überwindung komplexer körperlich-geistiger Barrieren.

2002 In Zusammenarbeit folgender Gruppen: KAKATAR, Xalaas, Zirkus Sonnenstich, Rabennest und Kikifax (www.kikifax.com) wurde die Straßenperformance BRUCH IST GANZ inszeniert, die ein ganzes Wohngebiet in Pankow anlässlich einer Steinenthüllung auf die Beine brachte. Diese Skulptur war unter Anleitung von Sabine Teubner MBaye (www.sabine-teubner-mbaye.de) mit Jugendlichen der Bildhauerklasse der Jugendkunstschule Pankow entstanden.

 

 

Bei Spenden, wenn gewünscht, PROJEKT angeben!

© 2013-2018 bei Samspel e. V. | E-Mail kontakt@samspel-gaal.de | Sitemap www.samspel-gaal.de | Impressum